Warum Amazon FBA sich auch noch 2020 lohnt!

Warum sollte sich ein Händler 2020 immer noch für den Vertriebsweg Amazon FBA entscheiden? Wir klären Dich in diesem Beitrag auf und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dein Amazon FBA, mit der Du Dein Geschäft auf das nächste Level bringen kannst!

Durch das Amazon FBA Programm werden die Verkäufer entlastet und erhalten mehr Flexibilität in ihren Verkaufspraktiken. Das Programm ermöglicht es Verkäufern, ihre Waren an ein Fulfillment-Center von Amazon zu liefern, wo die Artikel bis zum Verkauf in Lagerhäusern gelagert werden. Wenn eine Bestellung aufgegeben wird, bereiten Amazon-Mitarbeiter die Ware(n) physisch vor, verpacken und versenden sie anschließend. Doch was sind für Dich als Händler die großen Vorteile dabei?

Die 5 größten Vorteile des Amazon FBA:

1. Mühelose Logistik und Versand.

Wenn Du schon einmal selbstständig Produkte verkauft hast, bist Du Dir darüber im Klaren, wie anstrengend und zeitintensiv der manuelle Versand von Paketen ist. Höhere Umsätze bedeuten mehr Zeit für Verpackung und Versand oder mehr Geld, wenn Du jemanden damit beauftragst. Fulfilment by Amazon  bietet Dir die Möglichkeit, den gesamten Prozess auszulagern und dabei vom Fachwissen und der Erfahrung des Online-Riesen zu profitieren.

2. Verwaltung von Rücksendungen.

Vom Umgang mit verärgerten Kunden über die Prüfung von Rücksendungen bis hin zur Abwicklung aller administrativen Aspekte – Du musst Dich damit nicht länger rumschlagen, denn Amazon übernimmt all das für Dich:

Amazon verwaltet Kundenanfragen, alle Rücksende-Etiketten und die Retourlogistik.

Sie berechnen Dir eine Gebühr für die Retourenbearbeitung. Für den Arbeitsaufwand, den sie Dir dadurch abnehmen, lohnt es sich in den meisten Fällen jedoch sehr.

3. Potenziell unbegrenzte Lagerkapazitäten.

Mit Amazon FBA brauchst Du Dir keine Gedanken darüber zu machen, wie viel Lagerkapazitäten Du für Deine Produkte benötigst. Vom Umgang mit verärgerten Kunden über die Prüfung von Rücksendungen bis hin zur Abwicklung aller administrativen Aspekte – Amazon übernimmt all das für Dich – und noch mehr…

4. Ermäßigte Versandkosten.

Amazons Verträge mit den großen Spediteuren, wie DHL, Hermes und UPS, ermöglichen Dir starke Preisminderungen auf die Versandkosten zu erhalten. Zusätzlich profitieren Deine Kunden davon, dass viele Bestellungen bei Amazon zum kostenlosen Versand berechtigt sind – immer ein Kaufargument on Top! Amazon Prime Mitglieder erhalten für die Einkäufe von Prime-qualifizierten Produkten aus dem Marketplace den kostenlosen Versand binnen zwei Werktagen. Ein riesiger Anreiz, der zu höheren Verkäufen führt.

5. Verwaltung des Kundendienstes.

Amazon hat den Ruf, einen allumfassenden Kundenservice anzubieten: 

Sie kommen mit einem 24/7-Support per Telefon, einem Direct-Message-Chat und E-Mail- Support daher – etwas, was Du als kleiner Händler selbst mit einem eingekauften, externen Team oft nicht leisten kannst. Das erleichtert Deinen Kunden das Einkaufserlebnis, wenn sie Fragen haben und nimmt Dir als Händler eine große Last von den Schultern.

Kleine Ratschläge, große Wirkung – unsere Profi-Tipps

1. Schau Dir Deine Konkurrenz an, um profitable Produkte zu finden:

Beginne mit der Suche nach Amazons Bestsellern – schau, was in Deiner Nische gut funktioniert und was aktuelle Trends in Deiner Branche sind.

2. Überlege genau, WELCHE Produkte Du verkaufst.

Berücksichtige immer den Verkaufsrang: Hochrangige Produkte verkaufen sich schnell, aber es gibt viel mehr Konkurrenz. Niedrig eingestufte oder sogar nicht existierende Produkte können langsame Verkäufer sein, was zu langfristigen Lagergebühren führt.

3. Erwäge Produkte klug zu bündeln.

Wenn es Dutzende von Verkäufern auf demselben Inserat gibt, kann es schwierig sein, dass sich der Käufer für Dein Produkt entscheidet. Du verkaufst Seifen mit ätherischen Ölen? Biete Geschenksets an und versuch dadurch deine Zielgruppe noch besser anzusprechen.

4. Fang klein an.

Du musst nicht Hunderte von Produkten haben, um anzufangen. Lerne die Spielregeln, indem du anfänglich nur ein paar Produkte einarbeitest und Deinen ganzen Fokus darauf legst.

5. Baue eine Marke auf.

Wenn Du Dich aus dem Meer der Amazon-Verkäufer hervorheben willst, brauchst Du Deine eigene, einzigartige Marke – am besten zusätzlich eine Personal Brand.

6. Verwende qualitative SEO-Praktiken.

Amazon ist ein riesiger, hart umkämpfter Marktplatz, daher kann es schwierig sein, Deine Produkte entdeckt zu bekommen halte Dich im Thema Suchmaschinenoptimierung fit, um nicht den Anschluss zu verlieren.

7. Verwende herausragende Produktfotos.

Amazon verlangt, dass das Hauptprodukt-Bild nur das Produkt (keine Personen, Text usw.) vor einem weißen Hintergrund zeigt. Beauftrage einen Fotografen bei vernünftigen Lichtverhältnissen und setze Bildbearbeitung professionell um. Schnell gemachte Handy-Aufnahmen haben auf Amazon nichts verloren!

8. Optimiere Deine Produkttitel.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass viele Amazon-Produkte wirklich lange, detaillierte Titel haben? Das sind Verkäufer, die versuchen, Keywords in den Titel mit aufzunehmen.

Sei klug: Das Ziel ist, einen aussagekräftigen Titel zu finden und trotzdem Dein Fokus-Keyword in den Titel zu bekommen.

9. Optimiere Deine Bulletpoints.

Sobald sich ein Kunde zu Deinem Produkt durchgeklickt hat, sind Deine Aufzählungspunkte eines der ersten Dinge, nach denen er sucht. Gestalte diese daher kurz, prägnant und überzeugend. Niemand liest sich Stichpunkte durch, wenn diese länger als ein Fließtext sind.

10. Erstelle eine ausführliche Produktbeschreibung.

Hier ist Deine Chance, wirklich zu überzeugen, wenn Du die Aufmerksamkeit eines potenziellen Käufers hast. Gib ihm eine ausführliche Anleitung, füge weitere Produktfotos hinzu, füge ein paar Videos hinzu und erzähle Deine Markengeschichte.

11. Beantworte Fragen.

Eines der einzigartigen Features von Amazon ist der Frage-und-Antwort-Abschnitt (FAQs). Nutze ihn, um die Fragen zu beantworten, die wahrscheinlich zu Deinem Produkt aufkommen, oder die aktiv gestellt werden.

12. Erhalte Bewertungen.

Es ist immer wieder bewiesen worden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Leute Produkte kaufen, größer ist, wenn diese positive Bewertungen haben. Also sorgt dafür, dass du möglichst viele Bewertungen bekommst.

13. Wähle das richtige Repricing-Programm.

Bei Amazon ändern sich die Preise ständig. Und obwohl der niedrigste Preis zwar nicht immer gewinnt, ist er dennoch ein entscheidender Faktor bei beim potentiellen Käufer. Die meisten Amazon-Verkäufer benutzen eine Repricing-Software, um ihre Preise im Laufe des Tages automatisch zu ändern.

14. Nutze die Amazon Marketing Services (AMS).

Kennst Du den Abschnitt “Gesponserte Produkte im Zusammenhang mit diesem Artikel”?

Das sind Anzeigen, die durch AMS erstellt wurden – sei mit dabei

Zusammenfassung und Fazit

Amazons FBA-Programm ermöglicht es jedem Unternehmen, egal wie klein, seine Produkte vor Millionen von Kunden zu präsentieren und das größte Fulfillment-Netzwerk der Welt zu nutzen. Es erlaubt Dir auch, ihren erstklassigen Kundenservice und ihre Lagermöglichkeiten zu nutzen. Außerdem vertrauen die Kunden Deinen Produkten eher, wenn sie von Amazon unterstützt werden, also ist es eine großartige Möglichkeit, mehr Verkäufe zu erzielen und den Bekanntheitsgrad der Marke zu steigern. Amazon nimmt Dir eine große Last von Deinem Teller ab, indem es all das erledigt.

Profitipp: Um die Amazon FBA Kosten besser im Blick zu halten, gibt es einen Amazon Kalkulator, sodass Du einen besseren Überblick über Deine Ausgaben und Gewinne hast.

You may also like...