Was sind Backlinks?

Backlinks sind wahrscheinlich einer der wichtigsten SEO-Faktoren (wenn nicht sogar der wichtigste). Leider stehen sie auch ziemlich weit oben auf der Liste der SEO-Kennzahlen, über die Sie keine große Kontrolle haben – aber dabei werden wir Ihnen gleich helfen.

Einfach ausgedrückt, ist ein Backlink ein externer Link, der die Aufmerksamkeit der Nutzer von einer Website auf eine andere lenkt. Sicherlich sollten Sie einige Backlinks in Ihren Inhalt einbauen, aber vor allem sollten Sie Backlinks haben, die als eingehende Weiterleitung fungieren. Mit anderen Worten: Sie möchten, dass andere Websites und Seiten mit einem Link auf Ihre Website verweisen.

Backlinks gehen Hand in Hand mit organischem Verkehr, d. h. wenn jemand auf Ihre Website oder über die Ergebnisseite einer Suchmaschine (SERP) zugreift. Das liegt daran, dass die Crawler der Suchmaschinen beim Aufbau ihres Suchmaschinenindex insbesondere nach Backlinks suchen, damit die Plattform besser verstehen kann, wie Ihre Seite(n) miteinander verbunden sind. Noch wichtiger ist, dass die Backlinks den Suchmaschinen auch zeigen, wie Ihre Inhalte mit anderen Websites und Seiten im Internet in Verbindung stehen. Dies trägt dazu bei, dass Ihre Seite in den SERP entsprechend platziert wird, so dass Sie organischen Traffic für die richtigen Suchanfragen erhalten.

Die Art und Weise, wie Suchmaschinen Ihre Seiten indizieren und anzeigen, hängt wiederum direkt mit der Qualität Ihrer Backlinks zusammen. Natürlich helfen alle Backlinks den Suchmaschinen, Ihre Inhalte nach Relevanz zu indizieren, aber das allein hat keinen großen Einfluss auf Ihr Ranking.

Deshalb ist es wichtig, Backlinks zu und von maßgeblichen Websites zu generieren. Dabei handelt es sich um anerkannte Websites, die für ähnliche Themen wie Ihre eigenen bereits gut ranken. Wenn Sie sich von Anfang an gut beraten lassen möchten, empfehlen wir das SEO Lüneburg Team.

1. INTERNE BACKLINKS

In unserer Einleitung oben haben wir erwähnt, dass Backlinks am besten mit externen Links zu Ihrer Website und Ihren Seiten in Verbindung gebracht werden, aber auch interne Links passen zu diesem Begriff. Alle Backlinks tragen dazu bei, dass Suchmaschinen mit Ihrer Website interagieren, denn sie helfen den Website-Crawlern, die zur Entwicklung und Aktualisierung der Suchmaschinen-Indizes verwendet werden, zu verstehen, wie Ihr Inhalt mit dem Inhalt anderer Websites zusammenhängt.

Interne Links tragen zu einer guten Benutzererfahrung bei, da die Besucher leicht durch Ihre Website navigieren und relevante Artikel finden können, die die bereits angezeigte Seite ergänzen oder zu ihr passen. Dies ist für die Suchmaschinenoptimierung von entscheidender Bedeutung, denn so können Sie Besucher an sich binden: Statt eine weitere Suchanfrage einzugeben, um zusätzliche, relevante Informationen zu finden, bieten Sie ihnen die Möglichkeit, diese auf Ihrer Website zu finden.

Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn Ihre Inhalte Fachbegriffe enthalten, die für Ihre Branche relevant sind. Sie möchten, dass die Leser Ihren Text verstehen, aber wenn Sie bei jedem Fachbegriff eine Definition hinzufügen, wird die Struktur des Inhalts unübersichtlich.

Deshalb haben Sie eine weitere Seite, auf der dieser Begriff ausführlich erläutert wird, weil er für Ihre Branche und Ihren Zielmarkt relevant ist. Indem Sie das erste Vorkommen eines Fachbegriffs auf Ihrer Seite in Ankertext umwandeln, der einen internen Backlink zur Definitionsseite enthält, stellen Sie sicher, dass Ihre Leser alles, was sie brauchen, direkt zur Hand haben.

2. GASTBEITRAG

Es mag sich so anhören, als würden Sie einer anderen Website nur dabei helfen, ihre Ressourcen zu erweitern und mehr Besucher zu generieren, aber es handelt sich hierbei um eine gegenseitige Hilfe. Schließlich unterscheidet sich das Gastposting stark vom Ghostwriting. Als Ghostwriter erhalten Sie keinerlei Anerkennung für den Inhalt. Aber jeder Gastbeitrag wird vollständig dem Autor gutgeschrieben, nicht der gastgebenden Website.

Natürlich verhilft dies der gastgebenden Website zu mehr Besuchern, aber für den Gastautor ist das in Ordnung, denn in den meisten Fällen enthält er einen Backlink zu Ihrer Website. Bei Gastbeiträgen geht es nicht nur darum, einen Backlink zu generieren, um Ihre Platzierung in den Suchmaschinenindizes (SERPs) zu verbessern, was auch nicht Ihr einziges Ziel sein sollte. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Namen bekannt zu machen, Ihre Inhalte neuen Lesern zugänglich zu machen und Ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen. Gastbeiträge, vor allem für maßgebliche Websites in Ihrer Branche, bauen Ihren Online-Ruf in großem Stil auf.

Es kann jedoch lange dauern, bis Sie Gelegenheiten zur Erstellung von Gastbeiträgen finden, wenn Sie es falsch angehen. Ein sicheres Mittel, um neue, relevante Gelegenheiten zu entdecken, ist die Nutzung von Websites wie Twitter. Mithilfe der Suchfunktion können Sie schnell maßgebliche Websites finden, die regelmäßig nach Gastbeiträgen suchen. Geben Sie einfach „Ihre Nische“ + Gastbeitrag ein (z. B. „SEO“ + Gastbeitrag) und durchsuchen Sie die Ergebnisse nach neuen Möglichkeiten. Um mehr über Gastbeiträge zu erfahren, empfehlen wir dir das SEO Regensburg Team

4. BLOG- UND FORENKOMMENTARE

Jeder wendet sich an die Blogs, denen er folgt, um Informationen zu erhalten, aber manchmal wollen oder brauchen die Leser etwas mehr als das, was der Beitrag zu bieten hat. An dieser Stelle kommen Sie ins Spiel. Finden Sie Blogs, die sich mit Ihrer Branche befassen, sei es direkt oder indem Sie über einige der Produkte und (oder) Dienstleistungen schreiben, die zu Ihrer Branche gehören, und beginnen Sie, ihnen zu folgen. Dafür gibt es viele Gründe, auf die wir später in diesem Artikel näher eingehen werden, aber eine der einfachsten Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen, ist der Kommentarbereich.

Viele Blogger (und wir schließen Vlogger auf Websites wie YouTube ein) laden ihre Leser oft dazu ein, Fragen zu stellen oder ihre Meinungen, Geschichten und Ideen im Kommentarbereich hinzuzufügen. Die meisten Blogger versuchen, auf jeden Kommentar zu antworten, aber oft kommen die besten Antworten von anderen Lesern. Und an dieser Stelle kommen Sie ins Spiel.

Wenn Sie bemerken, dass Informationen fehlen oder in dem Beitrag nicht gut behandelt werden, können Sie einen suggestiven Kommentar abgeben, der diese Informationen enthält. Und wenn Sie die Fragen anderer Leser lesen, finden Sie auch Möglichkeiten, Antworten zu geben.

Manchmal werden Sie feststellen, dass die Antwort, nach der ein anderer Leser sucht, zu lang ist, um sie als Kommentar zu veröffentlichen. Nutzen Sie diese Gelegenheiten, um eine zusammengefasste Antwort zu geben und mit einem Link zu Ihrem Artikel zu enden.

Ein weiterer Ort, an den sich die Öffentlichkeit wendet, sind Foren wie Yahoo Answers und Google Groups sowie branchenspezifische (oder sogar produktspezifische) Optionen. Diese bieten die gleichen Möglichkeiten wie der Blog-Kommentarbereich.

5. TESTIMONIALE

Alle Unternehmen, ob groß oder klein, zeigen gerne die Referenzen, die sie von ihren Kunden erhalten haben. Tatsächlich werden Sie feststellen, dass die meisten Unternehmenswebsites einige ausgewählte Referenzen auf ihrer Homepage präsentieren, und einige haben ganze Seiten, die den Kundenrezensionen gewidmet sind (die immer einen Link auf der Homepage haben – normalerweise etwas wie „Erfolgsgeschichten von Kunden“). Hier sehen Sie ein Beispiel dafür, wie eine Seite mit Erfahrungsberichten aussieht.

Wie können Sie dies nun in eine einfache Methode zur Gewinnung hochwertiger Backlinks für Ihre Website umwandeln? Der erste Schritt besteht darin, dass Sie sich hinsetzen und eine Liste von Produkten und Dienstleistungen erstellen, die Sie in letzter Zeit genutzt haben. Eine gute Faustregel ist, dass Sie die Produkte und Dienstleistungen auflisten, die Sie in den letzten sechs Monaten regelmäßig genutzt haben (oder mit deren Nutzung Sie begonnen haben). Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen und wird wahrscheinlich ein fortlaufender Prozess sein, aber es ist bei weitem der längste Teil dieser Methode.

Als Nächstes sollten Sie prüfen, ob die Websites der Unternehmen über eine Seite mit Erfahrungsberichten verfügen oder nicht. Wenn ja, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um einen kurzen, positiven Bericht über Ihre Erfahrungen mit dem Produkt oder der Dienstleistung zu verfassen, und wenden Sie sich an den Anbieter. Die meisten Websites haben eine Feedback-Funktion oder bieten auf ihrer Kontaktseite ein E-Mail-Konto für Erfahrungsberichte an.

Und das war’s! Sie brauchen nicht einmal um einen Link zu bitten, denn fast immer wird er automatisch eingefügt – nur um zu beweisen, dass Sie ein echter Mensch sind. Erwähnen Sie auf jeden Fall, dass sie Ihren Erfahrungsbericht auf ihrer Homepage verwenden dürfen, denn dort wird Ihr Link am meisten Aufmerksamkeit erregen.

7. DIE MOVING-MAN-METHODE

Die Umzugshelfer-Methode ist eine der einfachsten Methoden, um hochwertige Backlinks zu Ihrer Website von maßgeblichen Quellen aufzubauen. Es kommt vor, dass ein namhaftes Unternehmen oder ein Dienstleister sein Geschäft aufgibt. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, z. B. durch interne Politik oder schlechtes Management. Manchmal ist der Firmenname mit dem Gründer verbunden, und das Unternehmen wird geschlossen, nachdem dieser sich zur Ruhe gesetzt hat oder verstorben ist.

In der Zeit, in der das Unternehmen tätig war, hat es jedoch hochwertige Inhalte auf seiner Website bereitgestellt, die viele Backlinks von anderen Websites generierten. Normalerweise werden diese Websites ebenfalls geschlossen, und der Domänenname wird nicht erneuert, aber einige Unternehmen (vor allem anerkannte führende Experten) haben ihre Domänennamen schon einige Jahre im Voraus registriert. Wenn das Unternehmen pleite geht, bleibt die Website online, aber in der Regel wird der Inhalt entfernt. Das bedeutet, dass die Backlinks, die sie aufgebaut haben, zwar noch funktionieren, aber die Nutzer auf leere Seiten leiten.

In anderen Fällen bleibt der Inhalt der Website online, wird aber nicht mehr aktualisiert.

Um Beispiele zu finden, müssen Sie maßgebliche Websites finden, die viele Links zu anderen Seiten enthalten. Mit Domain Hunter Plus können Sie feststellen, welche dieser Links zu Websites führen, die leere Seiten laden. Als Nächstes verwenden Sie ein Programm wie Ahrefs, um eine Liste aller Backlinks herunterzuladen, die auf diese Website verweisen.

An dieser Stelle beginnen Sie mit der Generierung von Backlinks zu Ihrer Website. Wenn Sie über Inhalte verfügen, die dieselbe Nachfrage bedienen wie die nicht mehr existierende Website, können Sie die Websites, die Backlinks zu ihnen enthalten, kontaktieren und sie darüber informieren, dass der Link nicht mehr korrekt funktioniert, weil die andere Website abgeschaltet wurde. Bieten Sie ihnen als Ersatz eine Ressource auf Ihrer Website an, und die Chancen stehen gut, dass Sie einen hochwertigen Backlink erhalten.

8. GEBROCHENE LINKS

Diese Technik ist der „Moving Man“-Methode sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass Sie nicht nach alten Links oder leeren Seiten suchen, sondern nach Links, die einen 404-Fehler anzeigen. Wenn Sie schon einmal Zeit im Internet verbracht haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie mindestens ein paar Mal auf einen 404-Fehler gestoßen sind. Wenn eine Website komplett abgeschaltet wurde, führen bestehende Backlinks auf anderen Websites zu einem 404-Fehler. Wir nennen dies „kaputte Links“ – und sie sind schlecht für die Suchmaschinenoptimierung der Website, auf der sie sich befinden.

Auch hier sollten Sie nach Ressourcenseiten für Ihre Branche suchen und diese auf defekte Links überprüfen. Wir erwarten nicht, dass Sie jeden Link anklicken, in der Hoffnung, einen zu finden – verwenden Sie einfach eine Browsererweiterung wie Check My Links für Chrome. Defekte Links werden rot hervorgehoben, so dass sie auf einen Blick zu finden sind.

Ihr nächster Schritt ist derselbe wie bei der Moving Man-Methode. Sie schicken dem Inhaber der Ressourcenseite eine E-Mail, um ihn über den defekten Link zu informieren. Dabei sollten Sie ihm genau mitteilen, um welche URL es sich handelt und wo auf der Seite der Link zu finden ist. Dabei sollten Sie auch den verwendeten Ankertext sowie die URL der Seite mit dem defekten Link angeben.

Auch hier teilen Sie ihnen auf freundliche Weise mit, dass Ihre Website relevante Inhalte zu demselben Thema enthält. Bieten Sie ihnen einen Link zu Ihren Seiten an, um den defekten Link zu ersetzen, und in den meisten Fällen haben Sie sich einen neuen Backlink verdient.

9. LINK-RÜCKGEWINNUNG

Manchmal wird Ihr Unternehmen oder Ihre Marke im Internet erwähnt, ohne dass ein Link zu Ihrer Website vorhanden ist. Dieser Schritt ist in der Regel auf menschliches Versagen zurückzuführen, aber die gute Nachricht für Sie ist, dass dies eine neue Quelle für Backlinks sein kann.

Die Rückgewinnung von Links ist einfach, aber sehr wirkungsvoll. In der Regel werden Sie feststellen, dass jemand Sie in seinem Blog erwähnt hat, weil er eines (oder mehrere) Ihrer Produkte oder Dienstleistungen gut findet. Bei dem Beitrag handelt es sich nicht immer um eine Bewertung an sich – in manchen Fällen wird Ihre Marke oder Ihr Unternehmen als Teil einer größeren Geschichte erwähnt.

Um diese Erwähnungen zu finden, brauchen Sie nur ein Tool wie BuzzSumo zu verwenden, das jedes Mal, wenn jemand über Sie schreibt, einen Content Alert generiert. In den meisten Fällen werden Sie feststellen, dass bereits ein Link zu Ihrer Website enthalten ist, was eine gute Nachricht ist, aber manchmal fehlt der Link.

Was macht also ein gutes Angebot aus?

Erstens müssen Sie bedenken, dass Sie ein wenig geben müssen, um ein wenig zu bekommen. Backlinks werden in der Regel dann vergeben, wenn Sie der anderen Website etwas bieten können, das auch für sie von Nutzen ist. Was haben Sie also anderes zu bieten als einen Ersatz für alte und defekte Links und einen Hinweis auf Hacks?

Sie wollen dasselbe wie Sie, also stellen Sie sicher, dass Sie qualitativ hochwertige Inhalte erstellt haben, die für ihre Website relevant sind und die nach den oben beschriebenen Richtlinien erstellt wurden.

Lassen Sie sie also wissen, dass Sie bereits einen Backlink zu ihrer Website erstellt haben, und geben Sie ihnen einen Link zu ihrem Beitrag, damit sie sich selbst davon überzeugen können.

Zweitens sollten Sie bedenken, dass die meisten Menschen fast hundert E-Mails pro Tag erhalten, also fassen Sie sich kurz – aber lassen Sie keine relevanten Informationen aus.

Ihre Betreffzeile muss attraktiv sein. Etwa 69 % der E-Mails, die als Spam markiert werden, sind auf eine schlechte Betreffzeile zurückzuführen. Der Hauptteil Ihres Angebots sollte ausführlich, aber prägnant sein – und vor allem freundlich und nicht aufdringlich.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sehen Sie sich einige Vorlagen an oder verwenden Sie Pitchbox.

Ihr Pitch ist letztendlich ausschlaggebend dafür, ob eine Website Ihnen einen Backlink gewährt oder nicht. Es ist das einfachste, aber auch das wichtigste Mittel, um diese Links zu generieren. Denken Sie daran, und denken Sie an unseren Leitfaden, und Sie werden bald sehen, wie Ihr SEO-Ranking astronomisch ansteigt.

Das könnte dich auch interessieren …